Konzept "vier farben"

Zwei Vorträge von VertreterInnen verschiedener wissenschaftlicher Disziplinen pro Abend und musikalische, visuelle und/oder literarische Darbietungen kreisen um das gleiche Thema - jedoch auf unterschiedlichen Bahnen. Schnittpunkte werden erkenntlich, Abweichungen erzeugen neue Perspektiven.
Die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit einem Thema wird mit jener einer anderen wissenschaftlichen Disziplin kontrastiert, wobei die Kunst wiederum eine alternative Zugangsform darstellt, die andere Grenzen als jene der Wissenschaft kennt. Die Kombination dieser Faktoren bestimmt das offene Ergebnis der Veranstaltung.

"vier farben wien"

Oft ist es aufschlussreich, den Blickwinkel zu ändern und Dinge aus ungewohnten Perspektiven zu sehen, neue Zugangsweisen kennenzulernen und sich aus der Inspiration anderer eigene Anregungen zu holen.
Aus diesem Gedanken heraus entstand die Idee einer Vortragsreihe im Umfang von vier Abenden, welcher die Motivation zu Grunde liegt, ein Thema - wie breit es auch immer gefasst sein möge - aus gänzlich unterschiedlichen Blickwinkeln zu betrachten. Das Grundkonzept zu vierfarben wurde 2011 in Graz enwickelt, und an der TU Graz erfolgreich durchgeführt, nun findet es in Wien statt

Downloads

Detailkonzept als .pdf